Migräne: Klinik hilft auch bei aussichtslosen Fällen

Akupunktur bei Migräne
Hilft bei akuten Migräne-Anfällen: Akupunktur in der Klinik

Das Behandlungsideal unserer Klinik ist es, gefährliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen. So können leichte therapeutische Impulse ausreichen, um eine sich anbahnende Abweichung zu korrigieren und die Balance wiederherzustellen. Leider sehen wir unsere Patienten sehr viel später, als dieses Ideal es empfiehlt. In unsere Klinik kommen die meisten – aktuell sind es 84 % der Fälle – erst, nachdem sie die gebotenen Therapien der herkömmlichen Medizin bei Migräne ausgeschöpft haben.

Erstaunlich nun ist: Der in der chinesischen Krankheitsauffassung so zentrale Entwicklungsgedanke hilft nicht nur im Frühstadium einer Erkrankung wie Migräne, er bewährt sich auch in aussichtslos scheinenden Endphasen. Er erlaubt es nämlich, die Krankheitsentwicklung anamnestisch bis zu den anfänglichen Wurzeln zurückzuverfolgen und therapeutisch aufzuarbeiten. Dies ist Sache der Langzeittherapie in unserer Klinik, die bei Migräne vornehmlich im anfallsfreien Intervall stattfindet. Natürlich wird der Patient auch während der Migräne-Attacke nicht allein gelassen. Die unmittelbar schmerzbezogenen Therapien haben die Aufgabe, im Moment zu lindern, ohne zukünftige Entwicklungen zu belasten.

Je nach dominierender Ursache setzen wir in unserer Klinik auf verschiedene chinesische Arzneibestandteile als Hauptsäule der Therapie. Patienten nehmen täglich Kräuter, Knollen und Wurzeln in Form von Abkochungen, sogenannten Dekokten, zu sich, welche die Mediziner im Verlauf der Therapie anpassen. Bei Migräne- und Kopfschmerzpatienten beinhalten diese anfangs häufig Heilkräuter, um die Disbalance zwischen Bauch und Kopf auszugleichen. Zudem helfen spezielle Akut-Rezepturen unter anderem mit Bambus, die Schmerzattacken gut zu überstehen. Sie senken den Migräne-Schmerz jedoch weniger radikal, wirken dafür aber länger und behindern die Ursachenbehebung nicht.

Auch Akupunktur und Moxibustion werden in der Klinik bei Schmerzanfällen eingesetzt. Qi Gong, ein System sanfter, langsamer Bewegungsübungen, wirkt sowohl beruhigend als auch belebend auf Kopfschmerz- und Migränepatienten und trägt so ebenfalls zur erfolgreichen Therapie bei. Gesunde Ernährung und spannungslösende Körpertherapien runden das Klinik-Konzept ab.


Krankheitsbild Migräne: Warum sich Anfälle unter Schmerzmitteln häufen

Die gängige Empfehlung von Schulmedizinern und Apothekern beim Krankheitsbild Migräne lautet meist, frühzeitig Schmerzmittel einzunehmen. Für die naturheilkundlich arbeitenden Ärzte der Klinik am Steigerwald, ist dies das falsche Mittel. Patienten, die ihre Anfälle nicht mit Medikamenten unterdrücken, machen nämlich bemerkenswerte Beobachtung: Zum Artikel Krankheitsbild Migräne: Warum sich Anfälle unter Schmerzmitteln häufen

Erfolg bei mehr als 70 Prozent der Migräne-Patienten

Studie Migräne

Seit Ende 1996 behandelt unsere Klinik Patienten mit Migräne oder anderen Kopfschmerzerkrankungen im Rahmen eines stationären Aufenthalts erfolgreich. Eine Dokumentationsstudie zu Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich unserer Klinik belegt, dass 76 % der Patienten noch zwei Jahre... Zum Artikel Erfolg bei mehr als 70 Prozent der Migräne-Patienten

Ursachen – vielschichtige Faktoren und Trigger

Wissenschaftlich betrachtet sind die Ursachen von Migräne heute noch nicht bekannt. Eine familiäre Häufung ist jedoch wahrscheinlich. Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Faktoren, die nach Beobachtungen einen Migräneattacke auslösen. Diese sogenannten Trigger sind von Patienten zu Patienten sehr unterschiedlich. Zum Artikel Ursachen – vielschichtige Faktoren und Trigger