Migräne - Erfolgreiche Therapie mit Chinesischer Medizin

Informationstag Kopfschmerz und Migräne

Wie hilft chinesische Medizin bei Kopfschmerzen und Migräne? Betroffene, die unter Kopfschmerzen oder Migräne leiden, erfahren am 04.05.2019 um 11.00 bis ca. 16.00 Uhr in der Klinik am Steigerwald wie Chinesische Medizin helfen kann. Wie hängt der weibliche Zyklus mit den Kopfschmerzen zusammen? Spielt die Ernährung eine Rolle? Welche Methoden helfen neben Akupunktur noch gegen Migräneattacken?  Auf diese und weitere Fragen gibt Klinikleiter Dr. Christian Schmincke ab 11 Uhr Antworten. Los geht es mit seinem Vortrag „Kopfschmerz und Migräne erfolgreich behandeln mit chinesischer Medizin“. Im Anschluss berichten ehemalige Patienten von ihren Erfahrungen. Auch eine Führung durch die Klinik ist möglich. Anmeldung & mehr Informationen


Migräne: Klinik hilft auch bei aussichtslosen Fällen

Das Behandlungsideal unserer Klinik ist es, gefährliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen. So können leichte therapeutische Impulse ausreichen, um eine sich anbahnende Abweichung zu korrigieren und die Balance wiederherzustellen. Leider sehen wir unsere Patienten sehr viel später, als dieses Ideal es empfiehlt. In unsere Klinik kommen die meisten – aktuell sind es 84 % der Fälle – erst, nachdem sie die gebotenen Therapien der herkömmlichen Medizin bei Migräne ausgeschöpft haben. Zum Artikel Migräne: Klinik hilft auch bei aussichtslosen Fällen


Ursachen – vielschichtige Faktoren und Trigger

Wissenschaftlich betrachtet sind die Ursachen von Migräne heute noch nicht bekannt. Eine familiäre Häufung ist jedoch wahrscheinlich. Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Faktoren, die nach Beobachtungen einen Migräneattacke auslösen. Diese sogenannten Trigger sind von Patienten zu Patienten sehr unterschiedlich. Zum Artikel Ursachen – vielschichtige Faktoren und Trigger


Migräne, Erschöpfung und Nesselsucht

Gabriele Bügler aus dem Saarland

Meine Krankheitsgeschichte begann im Alter von 12 Jahren, als zum ersten Mal Migräne mit Aura diagnostiziert wurde. Therapiert wurde nur mit unterschiedlichen Schmerzmitteln, über Jahre. Im Jahr 2012 wurden die Symptome chronisch, ein Aufenthalt in einer Migräneklinik half nur kurzfristig. Die...weiterlesen

Migräne

Christof Harms Finanzbeamter im Ruhestand

Seit meiner Jugend litt ich unter Kopfschmerzen. Mit den Jahren stieg die Anfall-häufigkeit und die Schmerzen wurden stärker. Hinzu kam, dass die anfallsweise auftretenden Schmerzattacken von Übelkeit, Erbrechen und starkem Tränen des linken Auges begleitet wurden. Die Anfälle traten meistens...weiterlesen

Chinesische Therapie bei Migräne für langfristigen Erfolg

Die Chinesische Medizin unserer Klinik basiert insgesamt auf 5 Säulen. Dabei ist die Phytotherapie also die chinesische Arzneitherapie in jeder Beziehung die bedeutendste Therapie in der chinesischen Gesundheitslehre. Akupunktur und Moxibustion gehören zu den äußeren Verfahren und bringen den stockenden Fluss  der Lebensenergie Qi und des Blutes Xue wieder in Gang. Auch die Körpertherapien, Qi Gong sowie die Ernährungslehre sind wichtige Stützpfeiler der Migräne-Therapie. Doch wie nun genau werden Migräne-Patienten behandelt? Zum Artikel Chinesische Therapie bei Migräne für langfristigen Erfolg


Diagnose: Schulmedizin vs. Naturheilkunde

Voraussetzung jeder Behandlung – schulmedizinisch wie naturheilkundlich – ist die individuelle Diagnose. Der untersuchende Arzt gewinnt seine Daten aus einer minutiösen Bestandsaufnahme der Hauptsymptomatik der Migräne, auch hier sollte es keine Unterschiede zwischen der Schulmedizin und Naturheilkunde geben. Erfragt werden die Häufigkeit der Anfälle und deren Auslöser ebenso wie die Anfallssymptomatik. Zum Artikel Diagnose: Schulmedizin vs. Naturheilkunde

5 Fragen über Migräne an unseren Chefarzt

Wodurch zeichnet sich die Traditionelle Chinesische Medizin aus?
Aus Sicht der Chinesischen Medizin liegt der Schlüssel zur Therapie in den Krankheitsursachen, nicht in den Symptomen. Zudem beruht sie auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise, die sich schon bei der Diagnose zeigt. Wir spüren anhand von Puls- oder Zungenuntersuchungen nicht nur feinste Körpersignale auf. Zum Artikel 5 Fragen über Migräne an Chefarzt Dr. Christian Schmincke